1. Delegiertenversammlung des KFV V-G

Unsere Feuerwehrleute brauchen hier Arbeit

Die Situation bleibt brenzlig: Die Personalprobleme bei den Feuerwehren im Landkreis Vorpommern - Greifswald halten an. Nicht nur, dass die Anzahl der Mitglieder in den 139 Wehren seit dem Vorjahr erneut geschrupft ist, viele Brandschützer arbeiten auswärts und sind daher nicht vor Ort. "Die stetig abnehmende Tagesbereitschaft macht uns große Sorgen", so der Kreiswehrführer Marko Stange auf der Jahreshauptversammlung des KFV Vorpommern - Greifswald. "Wir brauchen Arbeitsplätze in der Region, damit die Kameraden nicht pendeln müssen", betonte Kam. Stange deutlich! Angesicht der Schwierigkeiten, die Einsatzbereitschaft vieler Feuerwehren aufrecht zu erhalten, ärgert es Marko Stange sehr, wenn in manchen Gemeinden die Unterstützung der Wehren zu wünschen übrig lässt und Brandschützer deshalb möglicherweise das Handtuch werfen.

"Die Bürgermeister sind die Dienstherren der Feuerwehren und müssen dafür sorgen, dass die Brandschützer vernünftige Rahmenbedingungen haben", sagte Kam. Stange zu den anwesenden Delegierten. Stange empfahl den Gemeindechefs unter dem Beifall der anwesenden Feuerwehrleute, sich intensiver mit den kommunalen Pflichten und Gesetzen in Sachen Brandschutz und Sicherheit auseinander zu setzen.
Doch auch die Feuerwehren selbst müssen für ihre Zukunft aktiv werden: Bei einer Feuerwehr ohne Jugendfeuerwehr werden irgendwann die Lichter ausgehen, weil Nachwuchs fehlt.

Was indes die Kreisausbildung angeht, so würde der Verband es gerne sehen, wenn alle Wehren - und nicht nur die im Uecker - Randow - Bereich - ein Ausbildungszentrum wie das in Pasewalk nutzen könnten.

Der Kreisfeuerwehrverband in Zahlen:

Der Kreisfeuerwehrverband Vorpommern - Greifswald hat derzeit in 138 kommunale Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr insgesamt 7126 Mitglieder. Davon sind 3322 Männer und 624 Frauen im aktiven Dienst. Die Reserveabteilung hat 537 und die Ehrenabteilung 1533 Mitglieder.
Außerdem lernen 1110 Kinder und Jugendliche in 104 Jugendfeuerwehren das ABC des Brandschutzes.

Auf Kreisebene fanden im vergangenen Jahr mit eigenen Ausbildern 69 Lehrgänge mit insgesamt 868 Teilnehmern statt.

Auf dem Tagesordnungspunkt 17 stand Auszeichnungen und Ehreungen. Hier wurden die Fachbereichsleiter der einzelnen Fachrichtungen der Kreisausbildung berufen. Weiterhin wurden die Geschäftsführerinnen und anwesenden Vorstandsmitglieder bestellt.